Termine und Buchung

Die Anmeldung erfolgt jeweils auf der Seite mit der Seminarbeschreibung. Dorthin kommen Sie durch Anklicken des Seminartitels in der untenstehenden Liste. Unter der Beschreibung finden Sie jeweils einen Button "Anmelden" bzw. bei ausgebuchten Seminaren "Warteliste".

Auch wenn es paradox klingt: Melden Sie sich bitte auch an, wenn eine Veranstaltung bereits als „ausgebucht“ erscheint, damit wir über die Anzahl der Wartelistenplätze den echten Bedarf einschätzen können. Ausserdem haben Sie dadurch die Chance, eventuell noch nachzurücken.

 

Noch ein wichtiger Hinweis in eigener Sache:

Die Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Die Kurzfassung:

  • ProfessorInnen der Mitgliedshochschulen melden sich wie bisher einfach an. Zahlen Sie aber bei der Abreise das Hotel, Seminar- und Reisekosten zahlt Ihre Hochschule.

  • Als Lehrbeauftragte melden Sie sich an, laden Sie dabei mittels Link das Formblatt herunter und lassen Sie Ihren Dekan unterschreiben. Er sagt Ihnen auch, was die Hochschule bezahlt. Oder lesen Sie hier.

Sollten Sie noch keine Benutzerkennung haben, so können Sie sich hier registrieren.

Eine PDF-Version des aktuellen Programms erhalten Sie hier (PDF - 647 KB).

 

  Export in das ical-Format

NEU – Computational Thinking mit Scaffolding

06.02.2019, 10.15 Uhr - 07.02.2019 um 16.30 Uhr

INHALT
Programmieren ist so wichtig wie Lesen und Schreiben! Auch wenn Sie diesen Satz so nicht unterschreiben: Ganz ohne Wissen in der Programmierung wird es schwierig, die vielschichtigen Aspekte der Digitalisierung zu verstehen. Da nicht alle Informatik studieren und auch nicht jeder eine Affinität zum abstrakten Denken hat, gibt es Computational Thinking. Damit werden Konzepte von der Syntax getrennt. Verbunden mit blockbasierter Programmierung und Scaffolding können auch in 90 Minuten schon tolle Ergebnisse erzielt werden: Ob eine fertige App oder eine blinkende LED – die Studierenden sind begeistert. Besonders im Nicht-MINT-Bereich eignet sich dieses Konzept hervorragend, um den technischen Teil der Digitalisierung abzudecken. Verbunden mit Plattformen der Maker (z. B. Raspberry Pi, CodeBug) lässt sich dieses Konzept um ein haptisches Feedback ergänzen. Durch Scaffolding müssen sich die Studierenden nicht mehr um die aufwendigen Dinge der Programmierung kümmern, sondern können mit Spaß an digitalen Themen arbeiten.

 

SIE ALS TEILNEHMENDE

  • erfahren, was Computational Thinking ist und wie Sie dieses Konzept einsetzen können, um auch im Nicht-MINT-Bereich das Thema Programmierung anzugehen.
  • erfahren, wie Sie das Konzept von Scaffolding nutzen können, um den technischen Aspekt von Digitalisierung in Ihre Vorlesung zu integrieren.
  • erfahren, welche günstigen Hardwareplattformen sich besonders für den Einsatz in der Lehre eigenen und wie Sie den Einsatz am besten vorbereiten.
  • erproben, wie Sie selbst innerhalb von 90 Minuten eine mobile App völlig ohne Vorwissen konzeptionieren, umsetzen und dabei noch viel Spaß haben.
  • erproben, welche Hardwareplattformen sich für Ihre Lehre eignen und wie Sie Ihre Studierenden damit für Themen der Digitalisierung motivieren können.
ReferentIn(nen):
  • Prof. Dr. Markus Stäuble (HS München)
  • Dr. rer. nat. Leonhard Riedl (HS München)
Seminarart:
  • Programmseminar
Arbeitseinheiten:
  • Lehr- und Lernkonzepte: 16.5 AE
Zeitplan:
  • 06.02.2019:    10:15 - 18:00 Uhr
  • 07.02.2019:    09:00 - 16:30 Uhr

Veranstaltungsort

Karte
Veranstaltungsort:
DiZ Ingolstadt   -   Website
Straße:
Goldknopfgasse 7
PLZ:
85049
Stadt:
Ingolstadt
Land:
Germany

Seminargebühr

Intern:
300 EUR
Extern:
780 EUR
Hotelinformation:
Vertragshotel: Hotel Rappensberger 88,- € pro Nacht inklusive Frühstück.
Bitte selbst buchen nach Erhalt der Bestätigungsmail.

Ausgebucht! Wenn Sie sich trotzdem anmelden, stehen Sie auf der Warteliste.


      Login