NEU – Die Fiktion und die Didaktik

INHALT
Was Science-Fiction bei der Zuschauer- oder Leserschaft erzielen kann, haben Sie bestimmt schon mal erlebt. Fiktive Komponenten können aber sehr vielseitig sein. Im Hintergrund einer Fiktion schwebt mal eine Vision, mal ein Spiel, mal wiederum eine Kritik oder sogar „Fake News“, um nur einiges davon zu erwähnen, was als Motor oder Ziel einer Fiktion gelten kann.

Zwischen Fiktion und Wirklichkeit zu unterscheiden, verlangt oft nicht nur Wissen, sondern auch scharfes kritisches Hinterfragen und Denken. Diese kritische Grundfertigkeit kann sicherlich auch bei Ihren Studierenden weiterentwickelt werden.

Darüber hinaus können fiktive Elemente in der Lehre angewendet werden, um Inhalte zu vermitteln oder diese zu festigen, aber auch einfach zum Auflockern oder Motivieren. Auch die Produktion von Fiktionen kann die Lese- und Schreibfertigkeit der Studierenden fördern. Ob in den Sozial- oder Wirtschaftswissenschaften oder in der Technik, um nur Beispiele zu nennen, können Fiktionen interessant und didaktisch effektiv und sinnvoll sein.

 

SIE ALS TEILNEHMENDE

  • analysieren Beispiele von Fiktion.
  • beschäftigen sich mit ihrer Struktur und Vielseitigkeit und mit ihren inneren Strategien.
  • identifizieren damit erreichbare didaktische Ziele.
  • konzipieren Fiktionen für das eigene Fach.
  • probieren eigene Fiktionen in der Gruppe aus.

Termin

Di. 21.05.2019:    10:15 - 18:00 Uhr

Leitung

Mariarosa Pellicer Palacín, Lic. M.A. (Medienpädagogin, Trainerin und Autorin)

Ort

DiZ Ingolstadt
Goldknopfgasse 7
85049 Ingolstadt

Zertifikat Hochschullehre

Arbeitseinheiten:
Lehr- und Lernkonzepte: 8 AE

Teilnahmegebühr

Intern: 150,00 € (Teilnehmende aus den Mitglieds-/Partnerhochschulen)

Extern: 390,00 € (Teilnehmende, die nicht einer Mitglieds-/Partnerhochschule angehören)

Buchung

Teilnehmendenzahl: 12