Präsenz neu denken

 

Diese Veranstaltung ist ein exklusives Angebot für die Lehrenden der Hochschulen Neu-Ulm, Augsburg und Kempten.

 

INHALT
Seit eineinhalb Jahren hat die Corona-Pandemie massive Auswirkung auf die Gestaltung der Lehre. Aus Präsenzveranstaltungen wurden Onlinevorlesungen und die Studierenden hatten und haben wenig bis keinen Kontakt untereinander bzw. zu ihren Professor*innen und Lehrbeauftragten.

In diesem Workshop informieren Sie sich über aktivierende (Selbstlern-) Methoden und Vorgehensweisen in Präsenzveranstaltungen, die einerseits der Wissensvermittlung bzw. der Erfolgskontrolle, andererseits der Interaktion zwischen den Studierenden und den Professor*innen bzw. Lehrbeauftragten dienen.

 

SIE ALS TEILNEHMENDE

  • informieren sich über aktivierende Methoden der Wissensvermittlung und Erfolgskontrolle.
  • üben Vorgehensweisen zur aktiven Gestaltung des „Seminarstarts“ und trainieren Übungen zur Steigerung der Konzentration der Studierenden.
  • erarbeiten Methoden, welche die Interaktionen zwischen den Studierenden steigern.
  • informieren sich über Möglichkeiten, Feedback zu sich und Ihrer Veranstaltung am Ende der Vorlesung zu erhalten.
  • diskutieren die effektive Gestaltung von „Blended Learning“ - der Kombination von Präsenz- und Onlineveranstaltungen.

Termin

Sa. 06.11.2021:    10:00 - 16:00 Uhr

Leitung

Thomas Rauch (allkomm GmbH München)
Brigitte Schrätzenstaller-Rauch

Organisation

Prof. Dr. Julia Kormann (Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Nachhaltigkeit)
Nazmin Assi (Sekretärin der Präsidentin und der Vizepräsidentin)

Ort

Hochschule Neu-Ulm

Zertifikat Hochschullehre

Arbeitseinheiten:
Reflexion und Evaluation: 3 AE
Lehr- und Lernkonzepte: 3 AE

Teilnahmegebühr

kostenfrei

Buchung