+++ DiZ-Info 123 +++ 11. September 2018 +++

 

Nr. 123 • 11.09.2018

DiZ Info 1
DiZ Info 2
DiZ Info 3
 
 
 
     
Logo DiZ 90

Liebe Leserinnen und Leser,

das "Projekt nexus" der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hat mit dem Qualitätspakt Lehre verschiedene "Runde Tische" mit Expertinnen und Experten zu Brennpunktthemen in der Lehre an Universitäten und Hochschulen eingerichtet. So gibt es auch einen "Runden Tisch Ingenieurwissenschaften", der sich aus Lehrenden in den Ingenieurfächern zusammensetzt. Dieses Expertengremium trifft sich am 24. und 25. Oktober am DiZ in Ingolstadt, um seine Arbeit fortzusetzen.

Der zweite Tag des Treffens ist öffentlich. Lehrende und Studierende von Universtäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften sind herzlich zu einem Erfahrungsaustausch zum Thema "Kompetenzorientierung in den Ingenieurwissenschaften" eingeladen, um den Runden Tisch Ingenieurwissenschaften des Projekts nexus der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) mitzugestalten.

Lesen Sie Näheres in der folgenden Einladung und beachten Sie bitte die Einreichungsfrist für die Beiträge. Diese endet bereits am 30.09.2018.


Beste Grüße
Franz Waldherr

 

- - -

EINLADUNG

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie - Lehrende und Studierende Ihrer Fakultät – herzlich zu einem Erfahrungsaustausch zum Thema "Kompetenzorientierung in den Ingenieurwissenschaften" einladen, den der Runde Tisch Ingenieurwissenschaften des Projekts nexus der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) ausrichtet:

Am Donnerstag, den 25. Oktober 2018,
von 11:00 bis 16:15 Uhr,
im Zentrum für Hochschuldidaktik (DiZ),
Goldknopfgasse 7, 85049 Ingolstadt, Raum „Aventin“.

Das Projekt nexus der HRK unterstützt die Hochschulen bei der Weiterentwicklung ihrer Studienprogramme und der Verbesserung der Studienqualität. Nexus stellt im Rahmen von Expertenkreisen, den sogenannten Runden Tischen, besonders Themen der Lehrenden und Studierenden in den Mittelpunkt und setzt sich u.a. mit innovativen Lehr-/Lernformaten auseinander.

Der Runde Tisch Ingenieurwissenschaften unter der Leitung des ehemaligen Rektors der Universität Bremen und ehemaligen HRK-Vizepräsidenten für Lehre und Studium, Herrn Prof. Dr. Wilfried Müller, hat es sich zum Ziel gesetzt, Plattformen zum aktiven Erfahrungsaustausch, zum Lernen voneinander und zur Vernetzung zu schaffen.

Bei diesem Erfahrungsaustausch liegt der thematische Schwerpunkt auf der kompetenzorientierten Lehre in den Ingenieurwissenschaften. Dabei soll diskutiert werden, welche Kompetenzen Absolventinnen und Absolventen dazu befähigen, berufliche Herausforderungen als Ingenieurinnen und Ingenieure meistern zu können – und wie diese in der Ingenieurausbildung vermittelt werden können. Im Fokus soll dabei der überarbeitete Qualifikationsrahmen für deutsche Hochschulabschlüsse (HQR - 2017) stehen, mit dem ein aktualisiertes Referenzsystem für die Modularisierung und die Formulierung der angestrebten Lernergebnisse geschaffen wurde. Die angestrebten Ziele heißen Reflexions- und Innovationsfähigkeit. So sollten Absolventinnen und Absolventen eines ingenieurwissenschaftlichen Bachelorstudiums beispielsweise in der Lage sein, Forschungsfragen abzuleiten und zu definieren oder auch unterschiedliche Sichtweisen und Interessen anderer Beteiligter reflektieren und berücksichtigen zu können. Wie können diese innovativen und reflexiven Kompetenzen in der ingenieurwissenschaftlichen Lehre konkret gefördert werden?

Ziel der Veranstaltung ist der aktive Austausch: Vertreterinnen und Vertreter regional umliegender Hochschulen vernetzen sich und lernen voneinander. Wenn Sie an Ihrer Hochschule bereits Maßnahmen zur Förderung von Reflexivität und Innovativität etabliert haben oder Konzepte planen, wie diese Fähigkeiten in der Lehre gefördert werden können, freuen wir uns, wenn Sie diese beim Erfahrungsaustausch im Rahmen eines kleinen Workshops präsentieren.

Wir möchten Sie ebenfalls herzlich einladen, Ihre gelungen Maßnahmen oder Konzepte zur Förderung der Reflexions- und Innovationsfähigkeit der Studierenden anhand einer voraussichtlich 30-minütigen Präsentation vorzustellen. Bitte entnehmen Sie weitere Informationen dem beigefügten „Call for Participation“. Wir bitten Sie um die Einreichung Ihres Beitrags mit Titel und einem kurzen Abstract (ca. 1500 Zeichen) bis zum 30. September 2018 an rt-ing@hrk.de.

Im Rahmen kleiner Workshops können Sie beim Erfahrungsaustausch anschließend praxisnahe Fragestellungen und Lösungsansätze mit Kolleginnen und Kollegen sowie Studierenden aus Hochschulen der Region diskutieren. Sobald die vorzustellenden Projekte feststehen, erhalten Sie in einer gesonderten Einladung das Programm und einen Anmeldelink.

Wir freuen uns, wenn Sie diese Einladung zur Teilnahme am Erfahrungsaustausch und den „Call for Participation“ an interessierte Kolleginnen und Kollegen weiterleiten würden.

Beste Grüße
Carolin Müller

- - -

 

Die nächste DiZ-Info ...

... erscheint voraussichtlich Anfang Oktober.

 

___________________________

verantwortlich:
Prof. Dr. Franz Waldherr
- Direktor -
DiZ - Zentrum für Hochschuldidaktik Ingolstadt
http://www.diz-bayern.de
waldherr@diz-bayern.de

 

Falls Sie unsere DiZ-Info nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich .

Anhänge
1809_cfp_runder_tisch_ingenieurwissenschaften.pdf