Drucken

Zertifikat Hochschullehre Bayern

Was ist das "Zertifikat Hochschullehre Bayern"?

Das „Zertifikat Hochschullehre Bayern“ wurde von den Mitgliedern des Expertengremiums ProfiLehre, bestehend aus Hochschuldidaktikern der bayerischen Universitäten und des DiZ, entwickelt. Wir wollen dafür sorgen, dass sich die Lehrenden an den bayerischen Hochschulen systematisch notwendige Kompetenzen für die Lehre aneignen können. Mittlerweile gibt es in fast allen Bundesländern hochschuldidaktische Programme, mit deren Besuch man ein entsprechendes Zertifikat erwerben kann. Bundesweite Absprachen über Inhalt, Umfang und Anerkennung finden regelmäßig statt.

Seit 2006 ist es am DiZ möglich, das „Zertifikat Hochschullehre Bayern“ zu erwerben. Wir veranstalten viele Kurse in allen relevanten Themengebieten. Mit dem „Seminar Hochschuldidaktik“ und „Rechtsgrundlagen für die Lehre an Hochschulen“, das für Neuberufene verpflichtend ist, hat man bereits ungefähr ein Drittel der geforderten Arbeitseinheiten absolviert.

Was haben Sie und die Hochschule davon?

Sie weisen damit eine wirklich umfassende, in allen Teildisziplinen der Hochschuldidaktik erworbene Ausbildung nach. Das Zertifikat wird in Bayern sowohl im Hochschul- wie im Universitätsbereich anerkannt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es an einer Universität oder am DiZ erworben wurde; es genügt ja, wie bereits erwähnt, den Standards der dghd und ihrer Netzwerke. Bei Bewerbungen im Bereich der Lehre ist zu erwarten, dass man gewisse Vorteile gegenüber Kandidaten ohne Zertifikat genießt. Hohe Qualität der Lehre ist ein wertvolles Profilierungsinstrument im Bildungsmarkt, vor allem an den Hochschulen für Angewandte Wissenschaften.

Wie ist das Zertifikat aufgebaut?

Das Programm konzentriert sich auf die Kompetenzbereiche, die unmittelbar das Tätigkeitsprofil von Hochschuldozenten betreffen. Das Zertifikat umfasst die folgenden fünf thematisch verschiedenen Bereiche mit insgesamt 120 Arbeitseinheiten (AE) zu je 45 Minuten. Diese werden durch den Besuch von unterschiedlichen, frei zu wählenden Fortbildungsveranstaltungen eingebracht. Das Minimum der einzubringenden Arbeitseinheiten ist jeweils festgelegt (80 AE).

Kompetenzbereich Minimum an einzubringenden AE
Lehr- und Lernkonzepte 25
Präsentation und Kommunikation 25
Prüfen 10
Lehre als Profession 10
Beraten und Begleiten 10

Die verbleibenden 40 AE können frei zur Vertiefung der Ihnen persönlich wichtigen Themen innerhalb der fünf Kompetenzfelder gewählt werden.

Welchen Kompetenzbereichen die jeweiligen Veranstaltungen zugeordnet sind, ist den Beschreibungen zu den Veranstaltungen auf unserer Homepage oder aus unserem Programmheft zu entnehmen. Die inhaltliche Zuordnung erfolgt in Absprache mit den jeweiligen Trainerinnen und Trainern. Allerdings gibt es auch Veranstaltungen, die nicht in das Schema des Zertifikats Hochschullehre Bayern einzuordnen sind. Wir bitten um Verständnis, dass wir für den Besuch dieser Seminare folglich auch keine Arbeitseinheiten vergeben.

Welche Kurse werden wie anerkannt?

Für das Zertifikat werden nicht nur Veranstaltungen des DiZ oder des ProfiLehre Programms anerkannt, es können auch Arbeitseinheiten durch externe Fortbildungen eingebracht werden. Bei Anmeldung für das Zertifikat ab dem 01. Oktober 2013 gelten hierzu neue Richtlinien. Bereits zugesprochen Anerkennungen bleiben bestehen.

Bei der Anerkennung von Seminaren orientieren wir uns an einer bundesweiten Übereinkunft von Hochschuldidaktikern aus anderen Bundesländern, die ähnliche Zertifikate ausstellen. Diese besagt unter anderem:

  • Sämtliche Aus- und Weiterbildungen sollten zudem nicht älter als sechs Jahre sein.
  • Weiterbildungsleistungen, bei denen kein direkter hochschuldidaktischer Bezug (z.B. Weiterbildungen aus Ihrem früherem beruflichen Umfeld) erkennbar ist, werden nur in einem Umfang von 20% für das Zertifikat anerkannt.
  • Bei einigen Veranstaltungen werden anteilig AE in Selbstlernzeiten erbracht. Diese werden natürlich angerechnet, wenn sie im Rahmen der Veranstaltungen konzeptionell geplant und eingefordert werden.

Ausnahme
Das Seminar Hochschuldidaktik (ehemals Basisseminar Hochschuldidaktik) stellt eine Ausnahme dar. Es wird anerkannt, wenn es:

  • älter als 6 Jahre ist und am DiZ stattgefunden hat. Aber nicht, wenn es vor der Gründung des DiZ (1996) war.
  • vor 2003 absolviert wurde. Allerdings nur dann, wenn Sie sich mit (oder ab) dem Zeitpunkt der Anmeldung zum Zertifikat auch für ein zweitägiges Seminar aus dem Bereich „Lern- und Lehrkonzepte“ aus dem aktuellen Programm anmelden.

Was müssen Sie tun, um das Zertifikat zu erhalten?

Wenn Sie sich dafür entscheiden, das Zertifikat zu erwerben, ist eine offizielle Anmeldung am DiZ erforderlich. Wir empfehlen, das Gesamtprogramm innerhalb von maximal drei Jahren zu absolvieren.

Schicken Sie uns dazu das ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeformular. Seminare, die Sie über das DiZ gebucht haben, werden entsprechend der Ankündigung automatisch angerechnet. Für andere Veranstaltungen benötigen wir Kopien der Teilnahmebestätigungen (gerne als PDF-Datei per E-Mail). Nach Bearbeitung Ihrer Unterlagen können Sie den aktuellen Stand Ihrer Arbeitseinheiten auf unserer Homepage einsehen (sofern Sie registriert sind).

Für eine persönliche Beratung steht Ihnen am DiZ Claudia Walter gerne zur Verfügung.