AK Decoding the Disciplines

INHALT

Lehrende können effektiver lehren, wenn sie verstehen, was Lernen für ihre Studierenden schwer macht. Als Experten in ihrer Disziplin haben sie solche Schwierigkeiten möglicherweise bereits vor Jahrzehnten überwunden. Sie haben disziplinspezifische effiziente Denk- und Handlungsmuster entwickelt, die es ihnen mitunter erschweren die Herausforderungen, die ihre Disziplin an Studierende stellt, zu erkennen.

Decoding the Disciplines ist ein Prozess der studentisches Lernen fördert, indem die Kluft zwischen Expertendenken und den Bemühungen Studierender beim Erlernen dieses Denkens verringert wird. Der Prozess beginnt mit der Identifikation charakteristischer fachbezogener Lernhindernisse (sogenannter "Bottlenecks") und versucht wichtige, aber in der Regel verborgene Denkmuster von Fachexperten zu entschlüsseln.

Dazu werden Lehrende von Lehrenden eines anderen Faches interviewt.

Der Arbeitskreis versteht sich als "Community of Practice", in der Lehrende interdisziplinär zusammenarbeiten, um fachbezogene Schwierigkeiten zu identifizieren und Denk- und Handlungsweisen in ihren Disziplinen zu entschlüsseln. Teilnehmende sind eine bunte Mischung aus Lehrenden verschiedener Disziplinen, Personen, die in Beratung und Hochschuldidaktik tätig sind, und andere.

Der Arbeitskreis ist offen für neue Teilnehmende. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Eine kurze Vorbereitung reicht aus, z.B. durch Lesen von „Decoding the Disciplines: Entwicklung effektiver Lernaktivitäten durch fachbezogene Lerngespräche“. Nicht zuletzt ermöglichen neue Teilnehmende, dass „neue“ und „alte“ voneinander lernen.

Der Arbeitskreis trifft sich dreimal jährlich. Jedes Treffen steht unter einem Schwerpunktthema und bietet daneben immer Gelegenheit Decoding zu praktizieren. Das nächste Treffen im Juli 2019 hat als Schwerpunkt motivierende Gesprächsführung, einer Technik die Änderungsprozesse nondirektiv begleitet.

 

SIE ALS TEILNEHMENDE ARBEITEN IN DIESEM ARBEITSKREIS MIT,

  • um Denk- und Handlungsweisen auch in Ihrer Disziplin zu entschlüsseln.
  • um zu verstehen, was Studierende nicht verstehen und um ihnen zu helfen die Denk- und Handlungsweisen zu meistern, die sie in Ihren Lehrveranstaltungen erwerben sollen.
  • um gemeinsam mit anderen Lehrenden Lehre weiterzuentwickeln.

Termin

Do. 04.07.2019:    14:30 - 18:00 Uhr
Fr. 05.07.2019:    09:00 - 16:30 Uhr

Leitung

Leitung (Institution)

Organisation

Prof. Dr. Peter Riegler (Ostfalia HS Wolfenbüttel)

Ort

DiZ Ingolstadt
Goldknopfgasse 7
85049 Ingolstadt

Teilnahmegebühr

kostenfrei

Hotelinformation

Details hierzu erhalten Sie in der Bestätigungsmail nach Anmeldung.

Buchung

Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.