Das Prinzip der minimalen Hilfe - Gezielte Aktivierung zu größerem Lernerfolg

INHALT

Als Lehrperson stellt man sich oft die Frage:  Kommen Hinweise und Lernstoff auch wirklich bei den Studierenden an? Nicht immer gelingt eine optimale Speicherung von Wissen bzw. ein gelungener Transfer. Das mag daran liegen, dass der Lehrstoff inhaltlich nicht immer passend ist, dass es viel Input und wenig Teilnehmerorientierung gibt oder dass zu viel Hilfe bzw. Belehrung bereitgestellt wird. Informationsüberflutung und Demotivation sind meist die Folge.

Die Intensität der Betreuung und das Ausmaß der Hilfestellung kann jedoch gezielt über das „Prinzip der minimalen Hilfe“ erfolgen. In diesem Konzept gibt es verschiedene Stufen, wie beispielsweise Motivationshilfe, Rückmeldehilfe, strategische Hilfe oder inhaltsorientierte Hilfe, die nicht nur den Lernerfolg bei den Studierenden erhöhen, sondern auch die eigenen Ressourcen schonen können.

Studierende durchdacht ermutigen und begleiten - kompakt und praxisnah werden diese Inhalte zum Anwenden in der Lehre vermittelt.

 

SIE ALS TEILNEHMENDE

  • erlangen Kenntnisse über das Prinzip der minimalen Hilfe.
  • sind in der Lage Ihre Studierenden zu motivieren und zu begleiten.
  • überzeugen durch professionelles Feedback-Geben.
  • erweitern Ihr Repertoire an Frage- bzw. Zuhörtechniken.
  • entwickeln Strategien für schwierige Situationen.

Termin

Mo. 02.12.2019:    10:15 - 18:00 Uhr

Leitung

Dipl.-Päd. Heike Kröpke (Leiterin des Tutorenprogramms im Hochschulzentrum für Lehre und Lernen an der Hochschule Niederrhein)

Organisation

Prof. Dr. Jürgen Wunderlich (Didaktikmentor der HS Landshut)

Ort

Hochschule Landshut

Zertifikat Hochschullehre

Arbeitseinheiten:
Beraten und Begleiten: 4 AE
Lehr- und Lernkonzepte: 4 AE

Teilnahmegebühr

Intern: 150,00 € (Teilnehmende aus den Mitglieds-/Partnerhochschulen)

Extern: 390,00 € (Teilnehmende, die nicht einer Mitglieds-/Partnerhochschule angehören)

Buchung

Teilnehmendenzahl: 12